Steuerautonomie der Mitgliedstaaten schützt nicht vor Anwendung des Beihilfenrechts, aber…

geschrieben von Christopher Hanke

Die beihilferechtliche Bewertung der Ausstellung von Steuervorbescheiden (sog. „tax rulings“) durch einzelne Mitgliedstaaten beschäftigt seit geraumer Zeit Kommission und Unionsgerichte (hier bereits in zahlreichen Beiträgen besprochen, zuletzt EuGH: Belgische „tax rulings“ stellen eine Beihilferegelung dar – BeihilfenBlog). Tax rulings enthalten verbindliche Auskünfte der Steuerbehörden über die Höhe der von dem betroffenen Unternehmen zukünftig zu zahlenden […]

Weiterlesen...

Ryanair liefert keinen Anlass zu Bedenken

geschrieben von Christopher Hanke

Der Flugverkehr war einer der Sektoren, die durch die im Zusammenhang mit der COVD-19-Pandemie erlassenen Restriktion und Reisebeschränkungen am unmittelbarsten und am stärksten betroffen waren. Die Folge waren erhebliche finanzielle Einbußen und Umsatzeinbrüche bei den Fluggesellschaften. Zahlreiche Mitgliedstaaten gewährten daraufhin in ihrem Land ansässigen Fluggesellschaften Beihilfen verschiedenster Art. Paneuropäische Fluggesellschaften, insbesondere Ryanair, profitierten nicht von […]

Weiterlesen...

Kommission nimmt zweite Änderung des Befristeten Krisenrahmens an

geschrieben von Christopher Hanke

Bereits am 28. Oktober hat die Kommission nach Konsultation der Mitgliedstaaten die zweite Änderung des Befristeten Krisenrahmens für staatliche Beihilfen angenommen. Gleichzeitig hat sie eine Verlängerung aller im Befristeten Krisenrahmen vorgesehenen Maßnahmen bis zum 31. Dezember 2023 beschlossen (siehe zum Inhalt des Befristeten Krisenrahmens auch Befristeter Krisenrahmen für Beihilfen infolge des Ukraine Kriegs – BeihilfenBlog […]

Weiterlesen...

Die Reichweite der anspruchsbegründenden Außenwirkung einer Verwaltungspraxis

geschrieben von Christopher Hanke

Schnell und unbürokratisch – so hatte die Politik gleich zu Beginn der Corona-Krise in 2020 versprochen – sollte die staatliche Unterstützung durch sog. Coronahilfen erfolgen, um in Not geratene Unternehmen zu stützen. Nun wird abgerechnet und die Rückforderungsfälle häufen sich bei den zuständigen Stellen. Es könnte sich dabei durchaus lohnen, die Rückforderungsbescheide genauer zu betrachten. […]

Weiterlesen...

Lehrstunde des EuG zur Marktüblichkeit: das arithmetische Mittel reicht nicht aus

geschrieben von Christopher Hanke

In einem Urteil vom 13. Juli 2022 (T-150/20) musste sich die dritte Kammer des EuG mit der beihilferechtlichen Beurteilung von Pachtverträgen über landwirtschaftliche Flächen im staatlichen Eigentum auseinandersetzen. In diesem Zusammenhang traf das EuG einige grundlegende Aussagen zur Beurteilung der Marktüblichkeit von den für eine solche Pacht zu entrichtenden Pachtzahlungen. Die Ausführungen des EuG dürften […]

Weiterlesen...